Frauenapéro

Meine Bilder (Foto: onika DiBenedetto)
Am Freitag, 20. Mai mit Anemone Eglin zum Thema «Handauflegen mit Herz und Verstand».
Anemone Eglin lernte im Theologiestudium eine neue Form von Gottesdiensten kennen über die Walter Hollenweger aus England berichtete. Es waren Segnungs- und Salbungsgottesdienste. Sie bieten Menschen die Möglichkeit, einen persönlichen Segen mit Handauflegung zu empfangen, oft auch verbunden mit einer Salbung. Sich berühren zu lassen in einem Gottesdienst, war für Anemone Eglin neu und etwas befremdlich, doch zugleich war sie auch neugierig darauf wie sich das wohl anfühlte. Sie führte mit einem Kollegen selber Salbungsgottesdienste in der eigenen Kirchgemeinde ein und staunte darüber, was die Segnungen bei den Menschen auslöste.

Später suchte sie eine weitere Möglichkeit auf christlich-spirituellem Grund andere Menschen im Alltag zu begleiten und fand im Handauflegen eine Form des segnenden Berührens. Sie hat sich bei Anne Höfler erstes Wissen angeeignet, und damals selber angefangen mit Handauflegen zu behandeln.

Anemone Eglin wird uns an diesem Reichtum der christlich-spirituellen Tradition teilhaben lassen.

Über die Referentin:
Anemone Eglin, Theologin, freiberuflich tätig im Bereich Spiritualität und Handauflegen

Text:
Ausschnitte aus dem Buch:
«Anemone Eglin: Handauflegen mit Herz und Verstand»

Freitag, 20. Mai
19.00 Uhr

Kirchgemeindehaus Bassersdorf