Der Mensch und seine spirituelle Natur

Nahtoderfahrungen und Nachtodkontakte
und ihre Bedeutung für Menschenbild, Spiritualität und Glauben


Viele Menschen erfahren in ihrem Leben in unterschiedlichen Situationen, dass sie nicht nur in einer materiellen Wirklichkeit leben. Sie berichten von Erfahrungen mit der geistigen Wirklichkeit. In unserer Veranstaltungsreihe möchten wir mit Ihnen und unseren Gästen ins Gespräch kommen über solche spirituelle Erfahrungen und auch darüber, dass und wie sie unser Welt- und Menschenbild, unseren Glauben und unseren Alltag, aber auch unsere Rede von Gott beeinflussen und verändern können. Wir werden schauen, was wir dazu in der Bibel und in der Religionsgeschichte finden und weiterdenken. Mit Ihnen möchten wir über den eigenen Horizont, auch den Horizont der Schultheologie hinausgehen, um vielleicht dort dem Göttlichen noch einmal ganz anderes begegnen zu können.

Die Unterlagen zu Veranstaltung vom 15. Januar zum Thema «Nahtoderfahrungen» finden Sie unten als Dokument auf der Website.

Am 26. März haben wir » Evelyn Elsaesser zu Gast.
Sie ist Sterbeforscherin und Vorstandsmitglied der Swiss IANDS. Sehr viele Menschen begegnen in irgendeiner Form Verstorbenen. Sie versuchen nicht solche Begegnungen herbeizuführen, sondern erleben sie spontan und un-erwartet. Man sagt, dass ungefähr die Hälfte aller Menschen solche Erfahrungen (Nachtodkontakte) macht. Aber viele haben Hemmungen, davon zu reden, weil sie befürchten, für verrückt gehalten zu werden. Die meisten dieser Begegnungen sind sehr tröstlich. Die Ver-storbenen teilen manchmal mit, dass es ihnen gut geht, oder sie erklären, warum sie diese Welt verlassen haben. Evelyn Elsaesser leitet eine wissenschaftliche Studie über Nachtodkontakte, die zurzeit in Zusammenarbeit mit mehreren Universitäten in vielen Ländern durchgeführt wird (» www.adcrp.org). Sie ist überzeugt, dass es tatsächlich Kontakte mit Verstorbenen gibt und dass diese keine Einbildungen sind.

Es wäre deshalb sehr schön, wenn auch an diesem Anlass Menschen von ihren eigenen Erfahrungen berichten könnten.

Deshalb unsere Bitte: Wenn Sie selbst spontan einen verstorbenen Menschen wahrgenommen haben – Sie haben ihn gesehen, gehört, einen Körperkontakt gefühlt, im Schlaf eine Botschaft von ihm erhalten, oder einfach seine Gegenwart wahrgenommen – und Sie sich vorstellen können, davon zu erzählen, melden Sie sich bitte! (bei , 043 266 01 61) Es braucht sicherlich Mut, öffentlich über diese Erfahrung zu berichten, aber es wäre eine grosse Bereicherung für diesen Anlass.

Am 11. Juni geht es um Spiritualität in diesem Leben. Wir dürfen uns freuen auf einen Vortrag der Theologin Sabine Bobert über die spirituelle Natur des Menschen. Viele Menschen berichten von ihren Nahtoderfahrungen, dass sich ihr Bewusstsein vom Körper löste und bis in die höchsten Bereiche der geistigen Wirklichkeit kam und mit Gottes Bewusstsein eins wurde. Und die Nachtodkontakte legen nahe, dass wir nach dem Tod weiterleben. Wenn das so ist, dürfen wir annehmen, dass wir alle geistige Wesen sind, auch hier in diesem Leben. Wir sind zumindest in der Lage von Natur aus die geistige Wirklichkeit wahrzunehmen und Gott zu erfahren. Sabine Bobert ist Professorin an der Theologischen Fakultät in Kiel und gleichzeitig eine echte praktizierende Mystikerin. Sie wird uns ihre Sicht auf diese Dinge darlegen und darauf eingehen, wie wir im Alltag unsere Spiritualität entdecken und entwickeln. (» www.theol.uni-kiel.de, » www.mystik-und-coaching.de)

Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie sich jeweils bis Donnerstag vor dem Anlass, an dem sie teilnehmen möchten, im Sekretariat der katholischen Kirche anmelden.
(, Tel.: 044 525 09 25)

Wir freuen uns auf Sie!

Pfarrer Clemens Bieler und Pfarreibeauftragte Ute van Appeldorn


Erwachsenenbildungsreihe im Rahmen von Impuls-Ökumene

Der Mensch und seine spirituelle Natur
Nahtoderfahrungen und Nachtodkontakte
und ihre Bedeutung für Menschenbild, Spiritualität und Glauben



Nachtodkontakte mit Evelyn Elsaesser (Sterbeforscherin und Autorin)
Sonntag, 26. März von 15.00 bis 18.00 Uhr
Zentrumsbau, Saal, 3. Stock, Lindauerstrasse 1, Nürensdorf

Spiritualität als Weg der Selbst- und Gotteserkenntnis mit Sabine Bobert (Professorin und Mystikerin)
Sonntag, 11. Juni von 15.00 bis 18.00 Uhr
Pfarreizentrum St. Franziskus, Saal, Äussere Auenstrasse 3, Bassersdorf

Dokumente